Umzug schwer gemacht

Fünf Minuten sind es dann doch nicht geworden. Das laut WordPress spielend einfache Installieren des Paketes gestaltete sich mühevoller, zeitintensiver und nervenraubender als ich erhofft und gedacht habe. Aber nun ist es – gegen Ende doch recht schnell- passiert. Mein Blog ist von einer unästhetischen WordPress-Seite auf meinen Server und damit unter meine mit viel Geld bezahlte Domain umgezogen. Nun gestaltet sich Anfänge immer etwas schwer (Hermann, wo ist der Zauber geblieben?!), aber ich werde mich schon an die marginal veränderte Struktur gewöhnen. Das Theme wurde von mir flugs gewechselt in der Hoffnung auf Gefallen. Allen Anglophoben muss ich aber leider sagen, dass ich die englischen Begriffe („Leave a Comment“ etc.) nicht ausmerzen  kann. Wer Dinge nicht versteht wird von mir per Mail aufgeklärt.

Die letzten zwei Monate waren von wenig Aktivität geprägt. Das Indien – oder Deutschland – Loch tat sich vor mir auf und direkt nach zwei Monaten Einleben und Verarbeitens ging die Uni wieder los. Mittlerweile ist die erste Hausarbeit abgeschickt, beide Referate gehalten, Baden-Württemberg ist grüner geworden (politisch wie pflanzentechnisch) und in der Welt ist einiges losgetreten worden, was nach einem Kommentar schreit. Die bisherigen Artikel sind im Zuge des Umzugs entwas durcheinandergewirbelt worden, gerade bei den vorher eingespeisten Bildern und Videos kann es noch zu Problemen kommen. Ich hoffe dies mit der Zeit in den Griff zu bekommen. Aber ich werde auf jeden Fall nochmal resümierend über meine Indienreise schreiben, garniert mit zahlreichen Fotos (die in Deutschland gottseidank sehr schnell hochgeladen sind).

Aktiv bin ich außer im Blog auch bei Twitter und Facebook, wenn ihr weitere Fragen habt findet ihr alles unter Kontakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.